trailer
  • Sparda-Bank
  • Mastercard
  • Allianz Versicherung
  • BMW
  • Datagroup
  • Scharr
  • Silhouette
  • GFT Technologies SE
  • SWR 1
  • Jazzthing
  • Outletcity Metzingen
  • Lohrmann und Partner
  • Rothaus AG
03 - 12 | 07
2015

Emily Bear & Band
Justin Kauflin

Di 07.07.2015, BIX-Jazzclub

Einlass: 19.00 Uhr
Beginn: 21.00 Uhr

 

Emily Bear

Emily Bear

Mit ihren 13 Jahren ist Pianistin und Komponistin Emily Bear eines der erstaunlichsten und produktivsten musikalischen Talente unserer Zeit, die eine überraschend vielseitige Sammlung unterschiedlicher Stile komponiert, orchestriert und aufführt. Sie ist an vielen der weltweit berühmtesten Lokalitäten aufgetreten – darunter die Carnegie Hall, das Weiße Haus, das Lincoln Center, das Montreux Jazz Festival, Blue Note Jazz Festival, Ravinia Festival, und der Hollywood Bowl. Sie verkaufte bereits Konzerthallen in den USA und Europa aus und trat in riesigen Stadien in Japan und Korea auf. Sie liebt alle musikalischen Genres, von Klassik bis Jazz und alles, was dazwischen liegt. Emily Bear hat die Gabe, ihre Zuhörer mit ihren Melodien zu berühren und zu inspirieren – ganz gleich ob es sich um ein Großkonzert mit 15.000 Gästen oder ein intimes Clubkonzert handelt. Schon mit 6 Jahren erhielt Bear als jüngste Preisträgerin überhaupt den ASCAP Morton Gould Young Composer Award. Sie begann ihre musikalische Laufbahn mit berühmten Werken von Mozart, Schumann und Gershwin, konzertierte mit diversen Orchestern und komponierte mehrere eigene Werke für Orchester, die von den Kritikern begeistert aufgenommen wurden. Vor kurzem führte sie auch selbst komponierte Stücke für Big Band Jazz Orchestra im Blue Note, NY, auf. Doch sie komponiert auch gerne für Film und Fernsehen – darunter zuletzt einige nationale Werbespots für „Weight Watchers“. Bisher hat Emily Bear 6 CDs selbst komponierter Musik herausgebracht. Ihre aktuelle CD „Diversity“ wurde von Quincy Jones für Concord Music produziert. Von ihrem außergewöhnlichen Talent können sich die jazzopen-Besucher bei insgesamt drei Auftritten während der jazzopen überzeugen.

Justin Kauflin 22.00 Uhr

(Kopie 2)

Justin Kauflin

Der mehrfach ausgezeichnete Jazz Pianist Justin Kauflin lernte als Vierjähriger Geige, ein paar Jahre später Klavier, und gab schon als Sechsjähriger Konzerte bevor ihn eine seltene Augenkrankheit im Alter von elf Jahren erblinden ließ. Doch er lernt unbeirrt Braille-Schrift und mit dem Blindenstock umzugehen. Einige Jahre später wechselt er zum Jazz Piano, lernt bei verschiedenen Pianisten-Größen, und erzielt höchste Anerkennung auf Jazz-Festivals in den USA. Mit 15 Jahren beginnt er professionell Jazz Piano zu spielen, u.a. mit dem Jae Sinnett Trio. 2004 schließt er unter den besten 1% die High School ab und erhält ein Stipendium für die William Paterson University in New Jersey. Dort nimmt ihn Clark Terry unter seine Fittiche. Die knapp 70 Jahre ältere Trompeter-Legende motiviert und unterstützt den, trotz seines enormen Talents zweifelnden Kauflin, eine Musikerkarriere einzuschlagen. 2008 schloss dieser sein Studium mit „Summe Cum Laude“ ab, zog nach New York und brachte mit 23 Jahren sein erstes eigenes selbst produziertes Album heraus. Drei Jahre später kehrte er zurück nach Virgina, reüssierte landesweit als Solo-Pianist, mit seinem Justin Kauflin Trio oder mit dem Jae Sinnett Trio. Er wurde vom VEER Magazin zum „Jazz Artist of the Year“ gekürt und war Semifinalist bei der Thelonious Monk International Jazz Piano Competition. Zu dieser Zeit entstand der preisgekrönte Dokumentarfilm „Keep On Keepin' On“, der die außergewöhnliche Beziehung zwischen einer der größten Jazzlegenden Clark Terry und seinem Schüler Justin Kauflin erzählt. Justin und Dave Grusin lieferten die Filmmusik. Der von Quincy Jones produzierte Film erhielt beim New Yorker Tribeca Film Festival gleich zwei Awards: den Heineken Publikums-Preis und einen Best New Documentary Filmmaker-Award für Alan Hicks. Außerdem wurde der Film in der Kategorie „Beste Dokumentation“ auf die Oscar Shortlist 2015 gesetzt. Unter dem Management-Vertrag von Quincy Jones tourte Justin Kauflin 2013 und 2014 bei dessen Welttournee nach Montreux, Vienne, Seoul, Tokyo und Hiroshima. 2014 produzierte Kauflin mit Quincy Jones sein zweites Album, das Anfang Januar 2015 erschien: „Dedication“ ist das Jazz-Village-Debüt des jungen Pianisten, der alle 12 Titel selbst geschrieben hat. Es landete umgehend auf Platz 10 der Billboard Traditional Jazz Charts. Am 7. Juli 2015 stellt Justin Kauflin im BIX Jazzclub sein neues Album vor: „Von ruhigen Stimmungen bis zu feurigen Ausbrüchen ist zwischen den Noten immer ein großes Maß an technischen Fähigkeiten, Reife und Kreativität zu entdecken. Kauflin hat „ein Händchen“ für musikalische Motive, baut wunderbar improvisierend darauf auf, um dann den Hörer wieder sicher nach Hause zu geleiten“.

Logo Rollstuhl

Rollstuhlfahrer und gehbehinderte Besucher sind bei den jazzopen herzlich willkommen. Tickets erhalten Sie ausschließlich telefonisch beim Veranstalter unter 0711-5 09 90 0. Bei entsprechendem Nachweis erhält die Begleitperson kostenfreien Zutritt zu den jazzopen.