Bokanté

Sebastian Studnitzky

MO 10.07.2017, Eventcenter SpardaWelt

Einlass: 18:30 Uhr

Beginn: 19:30 Uhr

PLATZ-KATEGORIEN UND PREISE

Saalplan

Sitzplätze Kategorie 1
ab 55,00 Euro
Sitzplätze Kategorie 2
ab 45,00 Euro
Stehplätze
ab 30,00 Euro

Bokanté

BOKANTÉ – der Snarky Puppy spin off

Am 10. Juli begrüßen die jazzopen das frisch gegründete Ensemble Bokanté in der SpardaWelt. Die Gitarristen und zweifachen Grammy-Gewinner Michael League, Chris McQueen und Bob Lanzetti von Snarky Puppy, die Percussion-Legende Jamey Haddad (Paul Simon, Sting), der Vituose an der Lap Steel-Gitarre Roosevelt Collier (Lee Boys, Karl Denson) und die herausragenden Percussionisten André Ferrari (Väsen) und Keita Ogawa (Banda Magda, Yo-Yo Ma) kommen hier zu einem Ensemble zusammen, das reich an Soul und Groove ist. Die 8-köpfige Formation kreiert einen vielfältigen Sound, der verschiedene Stile und Einflüsse miteinander verbindet und ist geprägt durch eine außergewöhnliche Instrumentalisierung. Bokanté kommt aus dem Kreolischen (der Muttersprache der Sängerin Malika Tirolien) und bedeutet „Austausch“. Und so kann man dieses Ensemble und seine Musik mit 8 Musikern aus 4 Kontinenten begreifen:  Es  setzt sich aus verschiedenen Nationalitäten zusammen und versteht sich selbst als Brückenbauer zwischen den Kulturen.  Die Songs auf dem Debutalbum der Band  „Strange Circles“ changieren zwischen Bluesstücken bis hin zu karibischen Kalaida-Tönen. Gesungen auf Kreolisch und Französisch, zeichnen die Texte der Sängerin Malika Tirolien lebhafte Bilder aktueller Probleme in der Gesellschaft nach: Rassismus, die Flüchtlingskrise oder der Klimawandel. Gelichzeitig werden Töne der Versöhnung, der Dankbarkeit und Hoffnung angeschlagen. Bokanté ist die Verkörperung von dem, was die Band sich für unser Zusammenleben wünscht: Zusammenhalt, Einheit, und ein liebevoller Austausch zwischen verschiedenen Kulturen.

Sebastian Studnitzky

Den Abend am 10. Juli in der SpardaWelt vor BOKANTÉ komplettiert SEBASTIAN STUDNITZKY. Dieser war schon immer ein Wanderer zwischen den Genres Jazz, Klassik und Elektro. Mit „MEMENTO – orchestral experience“ bringt er seine Vielseitigkeit und stilistische Aufgeschlossenheit eindrucksvoll auf den Punkt. Wahlweise begleitet von einem Streichquartett oder Kammerorchester, zelebriert er sein faszinierend emotionales Spiel an Trompete und Klavier. Bei seiner ungewöhnlichen Musik erscheint kein Ton zu viel. Sie ist detailliert, minimalistisch, transparent, dabei von großer emotionaler Tiefe und beeindruckend eigen. Musik zu kantig für Pop, zu emotional für Jazz, zu üppig für Elektro, zu groovig für Avantgarde. „Sebastian Studnitzky ist ein Klangästhet ... Man wünscht sich mehr von dieser vollkommen unaufgeregten Kammermusik“, so die Frankfurter Allgemeine Zeitung.

Das Konzert von den YELLOWJACKETS am 10. Juli in der SpardaWelt  entfällt. Als neuer Act tritt vor BOKANTÉ SEBASTIAN STUDNITZKY am 10. Juli in der SpardaWelt auf.

Gekaufte Tickets für den Konzertabend am 10. Juli in der SpardaWelt behalten ihre Gültigkeit. 

Hannes Donel Trio

A little bit of Blues never hurt nobody.

Gitarre, Bass, Schlagzeug und Gesang: Aufnahme läuft - auf Tape und live, ganz in alter Manier. „Wir wollten sehen wie das ist, wenn wir nur eine begrenzte Anzahl an Versuchen haben.“, sagt Hannes. Im März 2017 sind die Musiker um den Stuttgarter Gitarristen ins Studio gegangen um ihre Musik aufzunehmen. Das Resultat ist ein gelassener, rougher Blues Sound.

Besetzung:

Hannes Donel: Vocals, Gitarre

Bassti Schiller: Bass

Julian Feuchter: Schlagzeug

Florian Schmid