Bokanté

Yellowjackets

MO 10.07.2017, Eventcenter SpardaWelt

Einlass: 18:30 Uhr

Beginn: 19:30 Uhr

PLATZ-KATEGORIEN UND PREISE

Saalplan

Sitzplätze Kategorie 1
ab 55,00 Euro
Sitzplätze Kategorie 2
ab 45,00 Euro
Stehplätze
ab 30,00 Euro

Bokanté

BOKANTÉ – der Snarky Puppy spin off

Am 10. Juli begrüßen die jazzopen das frisch gegründete Ensemble Bokanté in der SpardaWelt. Die Gitarristen und zweifachen Grammy-Gewinner Michael League, Chris McQueen und Bob Lanzetti von Snarky Puppy, die Percussion-Legende Jamey Haddad (Paul Simon, Sting), der Vituose an der Lap Steel-Gitarre Roosevelt Collier (Lee Boys, Karl Denson) und die herausragenden Percussionisten André Ferrari (Väsen) und Keita Ogawa (Banda Magda, Yo-Yo Ma) kommen hier zu einem Ensemble zusammen, das reich an Soul und Groove ist. Die 8-köpfige Formation kreiert einen vielfältigen Sound, der verschiedene Stile und Einflüsse miteinander verbindet und ist geprägt durch eine außergewöhnliche Instrumentalisierung. Bokanté kommt aus dem Kreolischen (der Muttersprache der Sängerin Malika Tirolien) und bedeutet „Austausch“. Und so kann man dieses Ensemble und seine Musik mit 8 Musikern aus 4 Kontinenten begreifen:  Es  setzt sich aus verschiedenen Nationalitäten zusammen und versteht sich selbst als Brückenbauer zwischen den Kulturen.  Die Songs auf dem Debutalbum der Band  „Strange Circles“ changieren zwischen Bluesstücken bis hin zu karibischen Kalaida-Tönen. Gesungen auf Kreolisch und Französisch, zeichnen die Texte der Sängerin Malika Tirolien lebhafte Bilder aktueller Probleme in der Gesellschaft nach: Rassismus, die Flüchtlingskrise oder der Klimawandel. Gelichzeitig werden Töne der Versöhnung, der Dankbarkeit und Hoffnung angeschlagen. Bokanté ist die Verkörperung von dem, was die Band sich für unser Zusammenleben wünscht: Zusammenhalt, Einheit, und ein liebevoller Austausch zwischen verschiedenen Kulturen.

Yellowjackets

Den Abend am 10. Juli in der SpardaWelt komplettiert die US-amerikanische Fusion-Jazzband Yellowjackets. Die Band ging aus der im Jahre 1978 existierenden Formation der Robben Ford Group hervor. Mit Bandleader und Arrangeur Russell Ferrante kreiert das Quartett eine Mischung aus Jazz, Latin, Rock und Pop. Die Formation mit wechselnder Besetzung – darunter Robben Ford und Jimmy Haslip – kann auf 28 Studioalben zurückblicken. 

Für ihre Musik wurden die Yellowjackets mit zwei Grammys ausgezeichnet: 1987 für „And You Know That"  in der Kategorie R&B Instrumental Performance und 1989 für „Politics“ in der Kategorie Jazz Fusion Performance.

2016 erschien ihr Studioalbum „Cohearence“ bei dem Russel Ferrante (Keyboards), Will Kennedy (Schlagzeug), Bob Mintzer (Saxophon) und Dane Alderson (Bass) ihr musikalisches Können und ihre Kohärenz als Ensemble unter Beweis stellen. Mit diesem lineup treten die Yellow Jackets ihre Premiere bei den jazzopen an.