Manu Katché & Christian McBride's New Jawn

Sa 08.07.2017, Eventcenter SpardaWelt

Einlass: 18:30 Uhr

Beginn: 19:30 Uhr

PLATZ-KATEGORIEN UND PREISE

Saalplan

Sitzplätze Kategorie 1
ab 55,00 Euro
Sitzplätze Kategorie 2
ab 45,00 Euro
Stehplätze
ab 30,00 Euro

Manu Katché

Der französische Schlagzeuger Manu Katché ist einer der größten und wiedererkennbarsten Stilisten seines Instruments. Wegen seines speziellen Anschlags und seiner unverwechselbaren Mischung aus Eleganz und Kraft sitzt er für Weltstars aus Pop und Jazz an den Drums. Bis heute ist er Drummer für Peter Gabriel, prägte unter anderem dessen größten Hit „Sledgehammer‘‘ und war zuletzt unbestreitbarer Mittelpunkt der Liveband auf dessen gefeierter „Back To Front‘‘-Welttournee. Ebenso bedeutsam ist seine langjährige Zusammenarbeit mit Sting, dessen Hit „Englishman in New York‘‘ von Katchés Handschrift geprägt ist. Er ist auf zahlreichen weiteren Studio- und Live-Produktionen zu hören. Die Liste der Musikgrößen, mit denen Katché gearbeitet hat, lässt sich fortsetzen: darunter Joni Mitchell, Dire Straits, Jeff Beck und Tracy Chapman. Von Anbeginn zieht sich gleichermaßen der Jazz als roter Faden durch seine Musikkarriere. 2016 hat er sein siebtes Solo-Album „Unstatic“ veröffentlicht, auf welchem er mit modernem, leicht zugänglichem Jazz glänzt. Bei den jazzopen tritt er mit seinem Quintett auf.

Besonders bekannt wurde er als langjähriges Mitglied der Jan Garbarek Group. In seiner eigenen Musiksendung „One Shot Not‘‘ auf arte traf er außerdem als musikalischer Gastgeber auf zahllose Größen der unterschiedlichsten Musikrichtungen.

Quintett

Manu Katché – drums 

Tore Brunborg – sax 

Luca Aquino – trumpet 

Jim Watson – piano + keyboards 

Ellen Andrea Wang – electric stick upright bass

Credit: Visual

Christian McBride's New Jawn

Nachdem Christian McBride bei den jazzopen 2016 zusammen mit Chick Corea auf der Bühne stand, begrüßen wir den Virtuosen am Jazz-Bass erneut am 8. Juli 2017 in der SpardaWelt mit seiner Formation New Jawn.

Der amerikanische Jazz-Bassist ist für die Fusion verschiedener Musikstile, wie Jazz, Soul, Funk, Hip Hop und Pop bekannt und versteht es wie kein anderer die verschiedenen Einflüsse rhythmisch miteinander zu verbinden. 

Mittlerweile ist er auf über 300 Aufnahmen von Musikern aus dem Hip Hop-, Soul- und Pop-Bereich zu hören und arbeitete dabei mit James Brown, Sting, Paul McCartney oder The Roots zusammen, aber auch Jazz-Größen wie Herbie Hancock, Freddie Hubbard oder Roy Hayens wurden von ihm begleitet.  

Seine knapp dreißigjährige Karriere begann er mit einem Studium an der renommierten Jiulliard School, New York und tourte schon im Alter von 17 Jahren mit Bobby Watson. Er  wurde mit insgesamt 5 Grammys für sein musikalisches Schaffen ausgezeichnet. Sein energetisches Spiel verbindet er mit der Tiefgründigkeit eines gewachsenen Musikers.