Norah Jones & Jamie Cullum

MI 12.07.2017, Schlossplatz

Einlass: 17:00 Uhr

Beginn: 18:15 Uhr

SITZPLATZ-KATEGORIEN UND PREISE

Saalplan

Sitzplätze Kategorie 1
ab 95,00 Euro
Sitzplätze Kategorie 2
ab 80,00 Euro
Stehplätze
ab 65,00 Euro
Business-Ticket
ab 220,00 Euro

Jamie Cullum

Der Entertainer Jamie Cullum beehrt das jazzopen Festival erneut. 2017 wird er nicht den letzten Spieltag des Festivals gestalten sondern am 12. Juli die Openair-Bühne am Schlossplatz eröffnen – und das mit keiner Geringeren als Norah Jones, die ihre jazzopen-Premiere geben wird. Die beiden Künstler haben bereits einmalig gemeinsam musiziert: Im britischen Fernsehen BBC saßen Cullum und Jones zusammen am Klavier und performten Jones Song ‚Turn me on‘. Eine Darbietung die zeigt, dass sich ihre Stimmen ganz wunderbar ergänzen. Der 12. Juli verspricht ein spannender Abend zu werden. Gut möglich, dass die beiden bei den jazzopen wieder gemeinsam jammen. 

Der Entertainer Jamie Cullum wird erneut das Festival beehren und 2017 die Openair-Bühne am Schlossplatz eröffnen. Jamie Cullum ist einer der erfolgreichsten zeitgenössischen Künstler Großbritanniens. Wie kein anderer versteht er es, der Popmusik auf stilvolle, energetische Weise Jazz einzuhauchen und Genres wie Jazz, Pop und Rock neu zu interpretieren und verschmelzen zu lassen. Ob am Klavier oder auf dem Klavier - Cullum ist bekannt für seine außergewöhnlichen Live-Auftritte bei denen er förmlich vor Energie sprüht: Kein Wunder, dass der Brite von keinem geringeren als Billy Joel für eine US-Tournee eingeladen wurde. Cullum arbeitet derzeit an seinem nächsten Album und wird deshalb 2017 nur wenige, ausgewählte europäische Festivals spielen. 

Norah Jones

Seit ihrem Debutalbum ‚Come away with me‘ aus dem Jahr 2002 kreiert die Sängerin und ausgebildete Jazz-Pianistin samtige, smoothe Arrangements, inspiriert von Jazz Standards, Soul und Folk-Pop. 

Die achtfache-Grammy-Preisträgerin versteht es mit ihrer Musik das Publikum in Bann zu ziehen und gehört zu den erfolgreichsten Künstlerinnen, deren Wurzeln sich in der Jazz-Musik befinden und derer sie sich immer treu geblieben ist. 

Begonnen hat ihre Karriere in New York, wo sie mit ihrer Band in verschiedenen Clubs auftrat. Bald wurde das Label Blue Note auf sie aufmerksam, bei welchem sie seit 2001 unter Vertrag ist.

Mit ihrem jüngst erschienenen und sechsten Album ‚Day Break‘ (2016) besinnt sich Jones nach vier Jahren Pause  auf ihre jazzigen Einflüsse zurück und schlägt damit die Brücke zu ihrem Debutalbum. Inspiriert von Bill Evans, Miles Davis, Billy Holiday und Nina Simone ist ‚Day Break‘ das Album einer gewachsenen Musikerin, die das Leben gelebt hat. Begleitet wird sie auf dem Album von Saxophonist Wayne Shorter, Organist Lonnie Smith und nach wie vor von Schlagzeuger Brian Blade, der seit ihrer ersten LP auch auf diesem Album eine wesentliche Säule für die starken und reifen Arrangements von Norah Jones ist.

Beyond Headlines

Wenn Beyond Headlines ein Auto wären, wären sie wohl eine aus den unterschiedlichsten Teilen zusammengebaute fahrende Jukebox, die mit 150 Sachen und ohne Bremsen unterwegs ist - und dabei von der grossen Rennstrecke träumt. Inzwischen spielt die junge Konstanzer Band regelmäßig auf den großen lokalen Bühnen und Festivals (Zeltfestival, Mainau, Kantinale, Spiegelhalle, Wolkensteinsaal, uvm.). Nach zwei viel beachteten Musikvideos (Falling Leaves und Butterfly) wurde im Frühjahr 2017 das Debütalbum Confusion veröffentlicht. Beim landesweiten Wettbewerb Jugend Jazzt 2016 überzeugten die Mitglieder der Band sowohl als Gruppe (1. Platz) sowie solistisch (1. und 2. Platz). Mit ihren Live-Sets spielen sie sowohl vor tanzendem Publikum als auch in Konzertatmosphäre und haben bereits Big-Bands und Rapper mit Eigenarrangements gefeaturet.

Die eigenen Songs zwischen experimentellem Pop, Hip-Hop und Jazz werden gemeinsam als Band geschrieben. Als Vorbilder können Jazz-Größen wie Esperanza Spalding und Robert Glasper genauso wie der Rapper Kendrick Lamar gennant werden. Diese unterschiedlichen Einflüsse und der Anspruch, einem großem Publikum mit viel Spaß an der Sache den Zugang zu komplexerer Musik zu öffnen, machen Beyond Headlines zu einem einzigartiges Projekt mit einer hoffnungsvollen Zukunft. 

Besetzung:

Nadja Brezger: Gesang

Jannis Herzog: Alt-, Sopransax

Lukas Götz: Bass

Konrad Bogen: Keys

Tim Strohmeier: Drums 


Rollstuhlfahrer und gehbehinderte Besucher sind bei den jazzopen herzlich willkommen. Tickets erhalten Sie ausschließlich telefonisch beim Veranstalter unter 0711-50990-0. Bei entsprechendem Nachweis erhält die Begleitperson kostenfreien Zutritt zu den jazzopen.