Indra Rios-Moore live bei den jazzopen 2021

Indra Rios-Moore

sacred jazz

Ganz viel Seele

Jazzopen-Konzerte in der Domkirche St. Eberhard sind keine Ausnahme, aber immer etwas ganz Besonderes. Diesmal kann Hausherr Monsignore Stadtdekan Dr. Christian Hermes die US-amerikanische Jazzsängerin Indra Rios-Moore begrüßen. Sie ist die Tochter der puerto-ricanischen Sozialarbeiterin Elisabeth und des Jazz-Bassisten Donald Moore. 

Zuhause in Brooklyn vergräbt sie sich schon früh in Mamas Plattensammlung aus Soul, Salsa, Jazz und Rock. Mit 13 wird ihr Talent entdeckt, und dass so viel Seele in ihrer Stimme steckt. Sie erhält ein Stipendium. Einige Jahre später führt sie die Liebe zu Ehemann Benjamin Traerup, ein dänischer Jazz-Saxophonist, nach Dänemark, wo das Ehepaar mit dem Bassisten Thomas Sejthen ein Trio gründet, das schnell Erfolge feiert. Mit ihrem zweiten Album In Between gewinnt sie den dänischen Music Award, die Single Little Black Train von ihrem dritten Album Heartland wird zum internationalen Erfolg. Auf ihrem jüngsten Album Carry My Heart setzt sie das eklektische Konzept des Vorgänger-Albums fort. Neben eigenen Kompositionen wie den Titelsong oder Give It Your Best interpretiert sie Songs von Steely Dan bis Duke Ellington und Curtis Mayfield bis Gershwin. 

Indra Rios-Moore - Vocals

Benjamin Traerup - Saxophon

Guillem Callejon - Gitarre

Jordi Mestres - Bass