Aron Ottignon

Der gebürtige Neuseeländer Aron Ottignon ist ein begnadeter Pianist und Komponist. Seine technisch brilliante und ideenreiche Art des Klavierspiels verlieh ihm auch außerhalb des Jazz große Aufmerksamkeit, was ihn in die Sphären des Pop, Dance und Rock katapultierte. So arbeitete er mit Künstlern wie Woodkid und Stromae zusammen. Mit letzterem schrieb er den Erfolgshit „Papaoutai“.

Trotzdem hat Aron nie aufgehört, seine eigene Musik weiter zu entwickeln und sie der Welt zu präsentieren. 2015 veröffentlichte er gleich zwei EPs, für die er sich Talente wie Rodi Kirk und Samuel Dubois ins Boot holte. Daraus resultierte ein Percussion-lastiger, elektronisch angehauchter Jazz mit Einflüssen aus Marokko, Westafrika und der Karibik. 2017 veröffentlichte Aron seine nächste EP „Nile“. Und wieder vereint der Musiker Melodie und Rhythmus perfekt, das Klavier mischt sich organisch mit poppigen Elektrobeats. 

Alex Barck

Alex Barck erlangte in den späten 90iger Jahren als Mitglied des DJ-Kollektivs Jazzanova Weltberühmtheit. Als A&R-Manager im Berliner Label Sonar Kollektiv ist er außerdem verantwortlich für viele erfolgreiche Veröffentlichungen im Pop- und Dance-Bereich.

Nur zehn Jahre nach seinem Karierrestart als DJ hatte Alex bereits in fast allen renommierten Clubs der Welt aufgelegt, z.B. in Tokyo, Singapur, Amsterdam, Madrid, London und natürlich in Berlin. Außerdem arbeitete er mit zahlreichen Koryphäen zusammen, wie Francois K., Gilles Peterson, Norman Cook, Andrew Weatherall, Carl Craig oder  Basement Jaxx. Alex ist außerdem in verschiedenen deutschen Radioshows als Moderator zu hören und ist dabei vor allem für seine Remixes bekannt.