Tickets

First Strings on Mars
Vorband: Lucas Johnson nju:zone
Dienstag 17.07.2018
Einlass: 19:00 Uhr
Beginn: Lucas johnson nju:zone: tba | First strings on mars: 21:00 Uhr
BIX Jazzclub
TICKET HOTLINE
0711 99 799 999
Online-Tickets hier:
* Weitere Infos zum Business-Ticket

Rollstuhlfahrer und gehbehinderte Besucher sind bei den jazzopen herzlich willkommen.
Tickets erhalten Sie ausschließlich telefonisch beim Veranstalter unter +49 (0)711 50990-0.
Bei entsprechendem Nachweis erhält die Begleitperson kostenfreien Zutritt zu den jazzopen.

First Strings on Mars

Unendliche Saiten. Dies sind die Abenteuer des Trios First Strings On Mars, dessen selbstgewählter Auftrag es ist, neue, unendliche musikalische Galaxien zu entdecken und nebenbei die Begrenzungen der Genres zwischen Jazz, Klassik, Balkan, Wienerlied und Dadaismus (oder Räuchertofu) aufzulösen.

Das Trio gründete sich nach einem furiosen Debut Auftritt bei den jazzopen Stuttgart im Juli 2017. Die Resonanz und der Erfolg waren so groß, dass die Besatzung beschloss, die Missionen fortzusetzen: Kompositionen für Streicher in mitreißender Virtuosität, berührender, lyrischer Emotionalität und grenzensprengender Originalität. Vorgetragen, moderiert und vermittelt mit dadaistischer Leichtigkeit. 

Die Besatzung besteht aus Georg Breinschmid, Kontrabass, Florian Willeitner, Violine und Igmar Jenner, Violine.

Georg Breinschmid, Kontrabass, war nach seiner Ausbildung an der Wiener Musikhochschule bei den Wiener Philharmonikern engagiert und infiltrierte zudem die Jazzszene mit Archie Shepp, Charlie Mariano, Biréli Lagrène, dem Vienna Art Orchestra und vielen anderen Ensembles. Seine intergalaktischen Missionen führten ihm zudem zu Trompeter Thomas Gansch, den Geigern Benjamin Schmid und Aleksey Igudesman, den Janoska-Brüdern und zu zahllosen anderen Musikern und Orchestern, für die er auch komponiert. Er will zudem nicht unerwähnt lassen, dass er jetzt schon ein halbes Jahr nicht mehr zur Kontrolle beim Zahnarzt war, geht aber bald wieder hin - auch nachdem es ja nur 2 U-Bahn-Stationen dorthin sind.

Florian Willleitner, Violine, ist trotz seines jungen Alters und eben erst mit Bestnoten absolvierten Masterstudiums am Mozarteum Salzburg bereits ein vielfach ausgezeichneter und hoch anerkannter Virtuose seines Instruments, Komponist und Arrangeur. Er schuf Werke für namhafte Orchester, Festivals und Solisten, darunter das Tonkünstlerorchester Niederösterreich, das Musikfest Stuttgart, Starviolinist Benjamin Schmid oder Tubakünstler Andreas Hofmeir . Seine Musik wird in renommierten Spielstätten und Festivals aufgeführt.

Igmar Jenner  wurde an der Kunstuniversität Graz ausgebildet, gewann ein Stipendium 

für das „Henry Mancini Institute“ in Los Angeles. Im Rahmen des Aufenthalts in den USA arbeitete im Studio und auf der Bühne  u.a. mit Vince Mendoza, Dave Liebman, Bobby McFerrin, Peter Erskine und anderen. Er ist Gründer und Leiter des Streichensembles „String Syndicate“, Gewinner des „Austrian World Music Awards 2010“ mit dem Duo Jenner/Mori. Seit 2011 Mitglied des Streichquartetts „radio.string.quartet.vienna“.

Lucas Johnson nju:zone

Das international besetzte Quartett um den 24-jährigen Jazzschlagzeuger Lucas Johnson hat sich am renommierten Jazzcampus in Basel formiert. Die vier Musiker stammen aus Deutschland, Neuseeland und Venezuela und bedienen sich dem Jazz als eine universelle Sprache, die nicht an Ländergrenzen halt macht.

Von der kulturellen und musikalischen Vielfalt ihrer jeweiligen Herkunft beeinflusst, umfasst ihr Sound die volle Breite der zeitgenössischen, modernen europäischen Jazzszene. So spielt die Band risikoreich und phantasievoll, inspiriert von den individuellen Persönlichkeiten der Musiker. 

Dieses Jahr präsentiert nju:zone ihr Programm erstmals in der Schweiz, Österreich und Deutschland. Das gleichnamige Debütalbum wird voraussichtlich in diesem Jahr veröffentlicht.