Tickets

Indra Rios-Moore
Freitag 13.07.2018
Einlass: 19:00 Uhr
Beginn: 22:00 Uhr
BIX Jazzclub
TICKET HOTLINE
0711 99 799 999
Online-Tickets hier:
* Weitere Infos zum Business-Ticket

Rollstuhlfahrer und gehbehinderte Besucher sind bei den jazzopen herzlich willkommen.
Tickets erhalten Sie ausschließlich telefonisch beim Veranstalter unter +49 (0)711 50990-0.
Bei entsprechendem Nachweis erhält die Begleitperson kostenfreien Zutritt zu den jazzopen.

Indra Rios-Moore

Die New Yorker Jazzkünstlerin Indra Rios-Moore mit afro-amerikanischen und puertorikanischen Wurzeln hat international bereits ein lautes Echo erzeugt. Ihr Debütalbum "Heartland", produziert von Starproduzent Larry Klein (Produzent von Melody Gardot und Joni Mitchell), wurde von der London’s Sunday Times und The London Telegraph zum besten Jazz Album des Jahres gekürt. Die Single "Little Black Train" erreichte in den Itunes Jazz Charts in Frankreich, Deutschland und Dänemark Nr.1, sie gewann 2016 in München den BMW Welt Jazz Award und wird bereits als "weiblicher Gregory Porter" gehandelt.

Indra ist eine herausragende Sängerin, deren sinnlichen, beseelten Interpretationen von Jazz- und Pop-Songs nicht nur ins Ohr gehen, sondern dort auch hängen bleiben. Mühelos vermittelt die in Dänemark lebende New Yorkerin mit ihrer delikaten, wandlungsfähigen aber dennoch kraftvollen Stimme zwischen Gospel, Singer-Songwriterästhetik, Jazz, Blues, David Bowie, Pink Floyd und Johnny Hartmann. Die Frau mit dem großen Herzen funktioniert wie ein Filter, der als Essenz reinste Indra Rios-Moore gewinnt. Wunderbar feinsinnig vernetzt ist ihre leise, konsequente, schlüssige, überhaupt nicht konventionelle Musik, und tief berührend bestimmt nicht nur, weil sie über eine so einnehmende, nuancenreiche, herzerwärmende Stimme verfügt. Sie selbst sagt, dass sie mit ihrer Band zusammen atmen würde. Mehr noch: Da gibt es einen gemeinsamen Puls, der unaufgeregt, zart schlägt.

Für Frühjahr 2018 ihr neues Album "Carry my Heart" angekündigt und mit Jay Newland - dem Produzenten von Gregory Porter und Norah Jones - wird sich ein weiterer großer Name für die Realisierung verantwortlich zeigen. Mit diesem kleinen Meisterwerk schlägt Indra Rios-Moore mühelos Brücken zwischen Jazz, Pop und American Songs und verschmilzt auf kunstvolle Art diese Genres nahtlos miteinander.