Tickets

Jamie Cullum & Corinne Bailey Rae
Jazz Morley
Samstag 17.07.2021
Einlass: 16.00 UHR
Beginn: ab ca. 17.15 Uhr
Schlossplatz ALLE ZEITEN OHNE GEWÄHR. ÜBER DIE GENAUEN SPIELZEITEN INFORMIEREN WIR AM SHOWTAG.
Es gelten die AGB und Besucherinformationen der jazzopen
* Weitere Infos zum Business-Ticket

Rollstuhlfahrer und gehbehinderte Besucher sind bei den jazzopen herzlich willkommen.
Tickets erhalten Sie ausschließlich telefonisch beim Veranstalter unter +49 (0)711 50990-0.
Bei entsprechendem Nachweis erhält die Begleitperson kostenfreien Zutritt zu den jazzopen.

Jamie Cullum

Jamie, mach’s nochmal!

Jamie Cullum und die jazzopen – das ist eine ganz eigene Festival-Geschichte. Der Brite glänzt auf den Bühnen der Welt, aber er kommt immer wieder auf den Schlossplatz zurück. Im Sommer zum siebten Mal in Folge. Und was auch immer der Superstar mit der Energie eines Rockstars diesmal für ein Programm bieten wird – der eine Song wird nicht fehlen: Save your soul. Die Hymne, das Ritual, Stuttgart springt, Stuttgart singt. In diesen Momenten wird die unbeschreibliche Verbindung zwischen dem Wirbelwind und der Landeshauptstadt besonders deutlich. Cullum nennt es das „Stuttgart Thing“. Ein Schlossherr und sein Publikum. „Wir sind gemeinsam durch Regenstürme gegangen. Wir haben gemeinsam die Hitze ertragen. Schnee hatten wir noch nicht – zum Glück“, sagt er.

Der Mann versprüht jede Menge Charme, und er versteht es wie kaum ein anderer, die Grenzen zwischen Pop und Jazz niederzureißen und erfrischend einzigartige Arrangements von Jazzstandards mit eigenen Kompositionen und Coverversionen zu kombinieren. Das Ergebnis: mehr als zehn Millionen verkaufte Platten, unzählige Musikpreise, selbstgeschriebene Songs für Spielfilme wie Clint Eastwoods Gran Torino, seine eigene Radiosendung. Jamie Cullum zählt zu den erfolgreichsten zeitgenössischen Künstlern Großbritanniens mit treuen Fans in aller Welt. In Stuttgart allemal.

Corinne Bailey Rae

Das Leben ist eine „Zehn“

Auf den ersten Blick wirkt Corinne Bailey Rae ja etwas zerbrechlich. Aber das täuscht. Schon mit 15 gründet sie die Indie-Band Helen, eine echte Mädchen-Gang. Sie studiert Literaturwissenschaften an der Universität von Leeds, 2001 heiratet sie den Saxophonisten Jason Rae. 2006 erscheint ihr Debütalbum Corinne Bailey Rae, das sich über 600.000 Mal verkauft. Vor allem die Single-Auskopplung Put Your Records On macht sie über Nacht weltberühmt. Als Gastsängerin auf Herbie Hancocks Album River: The Joni Letters gewinnt sie ihren ersten Grammy Award. Ihr Stil, diese Mischung aus Jazz, Pop und R&B, elegant, ruhig und leicht vorgetragen, hebt sie von der Konkurrenz ab. Nach dem völlig überraschenden Tod von Ehemann Jason im März 2008 fällt sie in ein tiefes Loch. Aber Corinne Bailey Rae kommt zurück. Für ihre Version des Bob Marley Hits Is This Love erhält sie 2012 den zweiten Grammy Award für die beste R&B Performance. Sie heiratet wieder, sie genießt ihr Familienleben, sie tourt wieder. In Stuttgart teilt sie sich den Abend mit Jamie Cullum. Sie sagt: „Mein Leben ist eine volle Zehn. Ich bin unglaublich dankbar.“

Jazz Morley

Stimme aus der Zukunft

Eine neue Stimme aus England bei den jazzopen: Jazz Morley, Singer-Songwriterin aus Bournemouth, ist zwar schon länger im Geschäft, hierzulande bisher aber eher ein Geheimtipp. Das mag vor allem daran liegen, dass sie ihre Karriere lange Zeit unabhängig der Musikindustrie und deren harten Regeln selbst vorangetrieben hat. Ihre 2016 ersten beiden selbst produzierten Singles Bad Love und Take Me Down werden bei Spotify und Apple Music innerhalb eines Jahres über vier Millionen Mal gestreamt. Heute tritt sie im Hyde Park auf, in Key Gardens, der Royal Albert Hall und nun bei den jazzopen, wo sie den Abend mit Jamie Cullum und Corinne Bailey Rae gebührend eröffnen wird. Experte und Unterstützer Elton John beschreibt Jazz Morley so: „Sie ist eine Vertreterin der Zukunft der neuen Musik.“