Tickets

Robert Plant & Alison Krauss // Van Morrison
Samstag 16.07.2022
Einlass: ca. 17.00 UHR
Beginn: ca. 18.30 Uhr
Schlossplatz Die genauen Auftrittszeiten finden Sie zeitnah an dieser Stelle.

Es gelten die AGB und Besucherinformationen der jazzopen
* Weitere Infos zum Business-Ticket

Rollstuhlfahrer und gehbehinderte Besucher sind bei den jazzopen herzlich willkommen.
Tickets erhalten Sie ausschließlich telefonisch beim Veranstalter unter +49 (0)711 50990-0.
Bei entsprechendem Nachweis erhält die Begleitperson kostenfreien Zutritt zu den jazzopen.

Van Morrison konnten wir für einen Nachholtermin in 2022 gewinnen! Cat Stevens wird nächstes Jahr bei den jazzopen leider nicht auftreten. Wir arbeiten derzeit an einem hochkarätigen cobill für Van Morrison. Wir bitten um Verständnis und etwas Geduld, bis wir hierzu mehr Infos haben. Ihr Ticket behält für den Nachholtermin am 16. Juli 2022 in jedem Fall die Gültigkeit. Sollte es Ihnen nicht möglich sein, zum Nachholtermin in 2022 zu kommen, haben Sie die Möglichkeit, die Tickets gegen einen Wertgutschein in Höhe des Ticketgesamtbetrags einzutauschen. Um einen Gutschein zu beantragen, wenden Sie sich bitte an den Ticketanbieter, bei dem Sie Ihr Ticket ursprünglich gekauft haben. Mehr Infos finden Sie hier.

Sobald das Line-up des Abends vollständig ist und der Vorverkauf wieder starten kann, informieren wir Sie über all unsere Kanäle.

 

 

Robert Plant & Alison Krauss

Im Jahr 2007 veröffentlichten Robert Plant und Alison Krauss Raising Sand, eines der renommiertesten Alben des 21. Jahrhunderts. Es war eine ungewöhnliche, faszinierende Verbindung zwischen einem der größten Frontmänner des Rock und einer der besten und am meisten ausgezeichneten Künstlerinnen der Country-Musik. Das Album wurde mit Platin ausgezeichnet und gewann sechs Grammy Awards, darunter für das Album des Jahres und die Aufnahme des Jahres.
 
Jetzt, nach vierzehn Jahren, kehren die beiden Ikonen mit Raise the Roof zurück, einem Dutzend Songs, die diese bemerkenswerte Zusammenarbeit in neue und aufregende Richtungen erweitern. Die Absicht des Duos war es immer, die Dynamik von Raising Sand fortzusetzen. "Es gab so viel Enthusiasmus, Aufregung und Adrenalin, dass es dumm gewesen wäre, wenn wir nicht weitergemacht hätten", sagt Plant.
 
Als sie Ende 2019 endlich wieder in Nashville zusammenkamen, waren beide etwas eingeschüchtert. Schließlich gab es bei ihrem ersten Treffen keine Erwartungen: "Als wir anfingen, hatte Robert gesagt, wenn es nicht klappt, probieren wir es drei Tage lang aus und verabschieden uns wieder", sagt Krauss. Dieses Mal lag aber die Messlatte durch den Erfolg von Raising Sand sehr hoch. Als die beiden sich aber wieder eingespielt hatten, sagte Krauss, fühlten sich die Aufnahmen "sehr natürlich, sehr leicht - und nach viel Spaß" an.
 
Das Material auf dem Album umfasst Kompositionen von so unterschiedlichen Autoren wie Merle Haggard ("Going Where the Lonely Go") und der mysteriösen Bluessängerin Geeshie Wiley ("Last Kind Words Blues") - und sogar ein Plant-Burnett-Original, "High and Lonesome" - in Arrangements, die noch anregender, freier und bezaubernder sind als die auf Raising Sand.

Van Morrison

Altmeister Van Morrison eröffnet den Samstag. Über 40 Alben hat er in seiner Karriere herausgebracht. Auf dem 2019 erschienenen Three Chords And The Truth bringt der Songpoet wieder seine Liebe zum Blues zum Ausdruck. Die amerikanische Blueslegende John Lee Hooker hat ihn schon früher als den „besten weißen Bluessänger" gelobt. Er setzt auf sparsam mit Orgel, Piano, Standbass, Gitarre und Schlagzeug instrumentierte Songs, auf die Aussage der Songs kommt es ihm an: No, it's not over, baby blue. Der Nordire ist bis heute von seinen Jugendlieben wie Mahalia Jackson, Fats Domino, Muddy Waters, John Lee Hooker oder Ray Charles geprägt. Auf dem ersten Album Astral Weeks ist eine bis dahin kaum gehörte Fusion von Folk, Blues und Jazz zu hören. Das Rolling Stone-Magazin setzt die Platte auf Platz 19 in der Auswahl der 500 besten Alben aller Zeiten. Schon mit dem nächsten Album Moondance entsteht ein weiterer Klassiker. Über drei Jahrzehnte arrangiert er in seinen Konzerten diesen Song immer wieder anders. Sich neu arrangieren, besser gesagt: neu erfinden ist bei Van Morrison Programm. Es ist der Kontrast und die Kontroverse, die sein Schaffen immer wieder beleben. Wie im März 2015 mit dem Album Duets: Re-Working The Catalogue. Künstler wie Natalie Cole, Mick Hucknall, Gregory Porter, Michael Bublé oder Mark Knopfler sind mit von der Partie. Im Mai diesen Jahres veröffentlichte Morrison sein aktuellstes Album Latest Record Project, Volume 1.

Van Morrison live bei den jazzopen 2022