Tickets

Sting - "My Songs"
JOSÉ JAMES
Donnerstag 11.07.2019
Einlass: 17:00 UHR
Beginn: José James: 19:00 Uhr | Sting: 20:30 Uhr
Schlossplatz ALLE ZEITEN OHNE GEWÄHR. ÜBER DIE GENAUEN SPIELZEITEN INFORMIEREN WIR AM SHOWTAG.
Es gelten die AGB und Besucherinformationen der jazzopen
* Weitere Infos zum Business-Ticket

Rollstuhlfahrer und gehbehinderte Besucher sind bei den jazzopen herzlich willkommen.
Tickets erhalten Sie ausschließlich telefonisch beim Veranstalter unter +49 (0)711 50990-0.
Bei entsprechendem Nachweis erhält die Begleitperson kostenfreien Zutritt zu den jazzopen.

Sting

Am 11. Juli 2019 wird Sting mit einer energiegeladenen Show seine größten Hits zum ersten Mal bei den jazzopen auf dem Schlossplatz präsentieren. Mit seinem Programm My Songs eröffnet der 16-fache Grammy Gewinner ein fulminantes Feuerwerk seiner selbstgeschriebenen Klassiker aus Police Zeiten und als herausragender Solo-Künstler: Fans können sich auf Englishman in New York, Fields Of Gold, Shape Of My Heart, Every Breath You Take, Roxanne, Message In A Bottle und viele andere seiner Klassiker freuen. Der Komponist, Singer-Songwriter, Schauspieler, Autor und Aktivist Sting wurde im englischen Newcastle geboren, bevor er 1977 nach London zog, um im Alter von nur 26 Jahren mit Stewart Copeland und Andy Summers The Police zu gründen. Mit einschlagendem Erfolg: Ihre Songs belegten nicht nur wochenlang die Spitze der amerikanischen und europäischen Album-Charts, sondern trugen entscheidend zur Entwicklung Pop-Rock-Musik der 1970er und 80er Jahre bei. Mit ihren fünf Studioalben, sechs gewonnenen Grammys und zwei BRIT Awards wurde die Band 2003 mit einem Eintrag in die Rock & Roll Hall of Fame gekürt.

Obwohl sich die Band Ende der 1980er Jahre trennte, setzte Gordon Matthew Sumners seinen Weg als Solo-Künstler unter seinem Künstlernamen Sting fort und schlug eine beeindruckende Karriere als Ausnahmekünstler mit einzigartiger Anziehungskraft ein. Bereits mit seinem Debütalbum The Dream of the Blue Turtles – einem Mix aus Pop, Jazz, Klassik, Folk, Country und Reggae - feierte Sting einen dreifachen Platinerfolg und manifestierte damit seinen festen Platz in der Musikgeschichte. Im Laufe seiner glanzvollen Karriere verkaufte Sting fast 100 Millionen Alben sowohl als The Police Sänger und Songwriter als auch als grandioser Solokünstler. Mit 16 Grammy Awards, einem Golden Globe, dem Kennedy-Preis, einem Emmy, vier Oscarnominierungen und etlichen weiteren Auszeichnungen für sein beeindruckendes Lebenswerk zählt Sting heute zu den erfolgreichsten und markantesten Künstlern der Welt.

Darüber hinaus hat er in mehr als 15 Filmen mitgewirkt, leitete die Produktion des von der Kritik hoch gelobten A Guide to Recognizing Your Saints (1989) und spielte 1989 in The Threepenny Opera am Broadway mit. Sein jüngstes Theaterprojekt war das TONY-nominierte Musical The Last Ship, inspiriert durch seine Erinnerungen an die Schiffbau-Gemeinschaft von Wallsend im Nordosten Englands, in der er geboren und aufgewachsen ist. Privat unterstützt Menschenrechtsorganisationen wie Amnesty International und Live Aid und spiegelt damit seine Kunst in seiner universellen Reichweite wieder. Zusammen mit seiner Frau Trudie Styler gründete er 1989 den Rainforest Fund, um sowohl die Regenwälder auf der ganzen Welt als auch die dort lebenden Ureinwohner zu schützen.

Sting - vocals, bass

Dominic Miller– guitar

Rufus Miller – guitar

Josh Freese – drums

Kevon Webster – keyboards

Shane Sager – harmonica

Gene Noble – backing vocalist

Melissa Musique – backing vocalist

José James

Passionierte jazzopen-Besucher werden sich gerne erinnern: Als José James 2010 im Bix seine Festival Premiere gab, entstand einer dieser legendären jazzopen Momente. Randy Crawford saß im Publikum und ging während der Show spontan zu ihm auf die Bühne, um mit ihm zu singen. Unvergesslich. Obwohl der 31-jährige José James inmitten der goldenen Hip Hop Ära aufwuchs, hat er seinen Weg zum Jazz gefunden. Insbesondere Nat King Cole und John Coltrane weckten seine Begeisterung und inspirierten ihn maßgeblich. "Ich liebe Hip Hop und ich liebe Soul, aber von allen amerikanischen Musikrichtungen ist Jazz für mich die tiefsinnigste und am weitesten gefächerte. Es berührt mich in einer speziellen Weise, wie es Hip Hop und Pop nicht können. Wenn Jazz richtig gemacht ist, kann er das Leben der Menschen verändern."

Er selbst legt sich jedoch nicht auf einen bestimmten Stil fest, sondern bezieht auch andere Genres in seinen Songs mit ein. Dieser Ausdrucksstil wird von dem DJ, Labelchef und Radiomoderator Gilles Peterson hoch gelobt: "Ich dachte, solche Sänger existieren nicht mehr. Ich habe mich geirrt. José James erinnert uns daran, wieso wir Musik so sehr lieben." Zu Ehren des 80. Geburtstags der Soul- und Gospel-Ikone Bill Withers hat James dessen große Klassiker wie "Ain't No Sunshine", "Same Love That Made Me Laugh" und "Just The Two Of Us" neu aufgenommen und präsentiert sie auf seinem Hommage-Album "Lean On Me". Eine faszinierende Neuinterpretation dieser Songklassiker.

José James - Vocals, Guitar

Marcus Machado - Guitar

Aneesa Strings - Bass, Vocals

Aaron Steele - Drums