Tickets

Grace Jones | Joss Stone
Samstag 22.07.2023
Einlass: 16.00 Uhr
Beginn: ab 18.00 Uhr
Schlossplatz ALLE ZEITEN OHNE GEWÄHR. ÜBER DIE GENAUEN SPIELZEITEN INFORMIEREN WIR AM SHOWTAG.
Es gelten die AGB und Besucherinformationen der jazzopen
Bestell-Hotline: 01806-570070 (0,20 €/Anruf inkl. MwSt aus allen dt. Netzen)

Rollstuhlfahrer*innen und gehbehinderte Besucher*innen sind bei den jazzopen herzlich willkommen.
Tickets erhalten Sie ausschließlich telefonisch beim Veranstalter unter +49 (0)711 50990-0.
Bei entsprechendem Nachweis erhält die Begleitperson kostenfreien Zutritt zu den jazzopen.

Grace Jones

Grace Jones wurde auf Jamaika geboren, bevor sie mit ihrer Familie nach Syracuse, New York, umzog. Sie begann eine erfolgreiche Karriere als Model in New York City und Paris, bevor sie zu einer Ikone der Musik wurde. 1977 erhielt Jones ihren ersten Plattenvertrag und landete eine Reihe von Dance-Club-Hits, darunter I Need A Man und ihre gefeierte Neuinterpretation von Edith Piafs Klassiker La Vie En Rose. Die drei von ihr aufgenommenen Disco-Alben Portfolio (1977), Fame (1978) und Muse (1979) waren auf dem Markt sehr erfolgreich und etablierten sie als bedeutende Künstlerin. In dieser Zeit wurde Jones zu einer festen Größe in der internationalen Clubszene und war oft in New Yorks berühmtem Nachtclub Studio 54 zu sehen. Jones wurde auch zur Muse von Andy Warhol, der sie ausgiebig fotografierte und eine Reihe von ikonischen Porträts von ihr schuf.

Gegen Ende der 1970er Jahre adaptierte Jones die aufkommende New-Wave-Musik, um einen neuen Stil für sich zu entwickeln. In Zusammenarbeit mit den Island Records-Produzenten Chris Blackwell, Alex Sadkin und den Compass Point All Stars nahm sie die von der Kritik hochgelobten Alben Warm Leatherette (1980) und Nightclubbing (1981) auf. Diese enthielten Neuinterpretationen von Songs von Sting (Demolition Man), Iggy Pop und David Bowie (Nightclubbing), Roxy Music (Love is the Drug), Astor Piazzolla (I’ve Seen That Face Before (Libertango)) und Tom Petty (Breakdown). Beide Alben enthielten Titel, die Jones selbst mitgeschrieben hatte, darunter A Rolling Stone, Feel Up und vor allem der Post-Disco-Tanztitel Pull Up to the Bumper, der sieben Wochen lang auf Platz 2 der US Billboard Hot Dance Club Play-Charts stand und eine Top-5-Single in den US R&B-Charts wurde.

Jones’ nächste Veröffentlichung war das Dub-Reggae-beeinflusste Living My Life (1982), das den selbst geschriebenen Hit My Jamaican Guy enthielt. 1985 arbeitete sie mit Trevor Horn an der konzeptionellen Musikcollage Slave to the Rhythm, und 1986 kollaborierte sie mit Nile Rogers für Inside Story, das den Billboard-100-Hit I’m Not Perfect (But I’m Perfect For You) hervorbrachte, einen von mehreren Songs, die sie gemeinsam mit Bruce Wooley schrieb. Bulletproof Heart (1989) brachte den Nummer-1-Hot-Dance-Club-Play-Hit Love on Top of Love (Killer Kiss) hervor, der von David Cole und Robert Clivilles von der C&C Music Factory produziert wurde.

Joss Stone

Joss Stone, die legendäre unabhängige Singer-Songwriterin aus Devon/UK, ist seit der Veröffentlichung ihres Debütalbums The Soul Sessions im Alter von nur 15 Jahren unglaublich fleißig. Mit acht veröffentlichten Alben in 16 Jahren ist die Grammy- und Brit-Award-Gewinnerin Joss nicht nur künstlerisch gewachsen, sondern hat auch ein feines Gespür dafür entwickelt, worauf sie sich in ihrer musikalischen Karriere konzentrieren möchte.

Während sie sich mit Auftritten an der Seite von Künstler*innen wie James Brown, Herbie Hancock, Stevie Wonder, Gladys Knight, Sting, Van Morrison und Melissa Etheridge in der Gesellschaft musikalischer Berühmtheiten bewegte, war Joss immer dafür bekannt, auch in ihrer eigenen Arbeit mit verschiedenen Stilen zu experimentieren. Ihre Alben sind ein buntes Sammelsurium verschiedener Einflüsse, in denen ihre kraftvolle Soulstimme mit Reggae, Weltmusik und Hip-Hop-Soundscapes verschmilzt.
Ihr neuestes Album Never Forget My Love (Februar 2022) bildet da keine Ausnahme. Sie schrieb und produzierte es zusammen mit ihrem langjährigen Freund und Mitarbeiter Dave Stewart (Eurythmics). Joss wollte ein Album voller "erwachsener, durchdachter Songs" schaffen, die mit der Intention und der Gelassenheit vergangener klassischer amerikanischer Songwriter und nachvollziehbaren Texten geschrieben wurden.

Im Jahr 2023 feiert Joss "20 Jahre auf der Bühne". Anlässlich dieses Jubiläums wird sie im Februar/März für eine kurze Zeit wieder in Europa auf Tournee gehen und auf mehreren Sommerfestivals spielen, um das Publikum auf eine musikalische Reise mit ihren jüngsten Alben und zeitlosen Hits mitzunehmen.